Ökumenischer Kerbegottesdienst 20. September 2020

Sonniger ökumenischer Kerbegottesdienst unter freiem Himmel

… hatte Vorrang vor dem sonntäglichen Fußballspiel

Der erste ökumenische Kerbegottesdienst fand am 20. September um 11 Uhr im Freien statt, zwischen Sportplatz und Kulturhalle. Nur hier konnte ein Ausweichen bei schlechtem Wetter ermöglicht werden. Die Fußball Verantwortlichen verschoben das angesetzte Spiel – Herzlichen Dank dafür!

Ein mit Blumen geschmücktes Kreuz neben dem Altar und die strahlende Sonne gestalteten die Umgebung festlich und einladend. Pater Valentine von der katholischen Pfarrgruppe Zaybachtal und der ev. Prädikant Manfred Domrös lasen und predigten vom Gleichnis der Arbeiter im Weinberg (Matth. 20, 1-6) und deuteten die Verse für unsere Zeit.

Das Gesangs-Quartett interpretierte moderne und schwungvolle Lieder und schaffte eine feierliche Atmosphäre.

Ein Dank gilt dem gesamten ökumenischen Team, das es ermöglichte coronagerecht, mit diesem Gottesdienst auf Marienborner Kerb hinzuweisen.

Schließlich hat die Kerb einen kirchlichen Ursprung. Kerb ist das Kirchweihfest, das jedes Jahr mit besonderem Brauchtum begangen wird. Der eigentliche Weihetag der katholischen Kirche Sankt Stephan im Marienborn ist der 31. August 1760, wobei die ursprüngliche Kapelle, für die auch die Wallfahrt belegt ist, schon aus dem 10. oder 11. Jahrhundert stammt.

Und wenn schon unser ökumenisches Gemeindefest und die Kerb dieses Jahr ausfallen mussten, so konnten die Marienborner zumindest gemeinsam zur Kerb Gottesdienst feiern.

Nach oben