Segensgedanken gedacht und verfasst von Karin von Döhren

Der Herr segne Dich.
Er segne Deine Hände,
dass sie zupackend sind, wo Arbeit auf Dich wartet;
dass sie behutsam sind, wo Wunden zu verbinden sind;
dass sie zärtlich sind, wo sie streicheln und trösten dürfen.

Der Herr segne Deine Füße,
dass sie fest und sicher gehen auf dem täglichen Weg zu Deinen Pflichten;
dass sie Spuren hinterlassen, für Menschen, die Dir folgen;
dass sie wagen, auch Wege zu gehen, die unbequem und gefährlich sind;
dass sie Halt finden, auch wenn der Wind Dir entgegensteht.

Der Herr segne Deinen Mund,
dass er singt und lacht und andere dadurch froh macht;
dass er die Wahrheit spricht und auch Dinge sagt, die nicht gerne gehört werden;
dass er zu trösten vermag und Zuversicht schenkt;
dass er schweigen kann von Dingen, die Dir anvertraut wurden.

Der Herr segne Dein Ohr,
dass es den Lärm der Straße und der Flugzeuge erträgt;
dass es hört, wenn leise Hilferufe Dich erreichen sollen;
dass es den Gesang der Vögel, das Jubeln der Kinder und den klaren Ton
der Flöte wahrnimmt, damit sie Dich froh machen.

Der Herr segne Deine Augen,
dass sie das Wunder der Natur erblicken;
dass sie das Strahlen im Gesicht der Kinder erkennen
und die tiefen Falten im Angesicht der Alten;
dass sie sehen, wo Hilfe nottut;
dass sie nicht wegsehen, wenn Unrecht geschieht.

Der Herr segne Dein Herz;
Dass es sich öffnet der Schönheit der Welt;
Dass es empfänglich ist für die Not der Menschen;
Dass es Gottes Wort aufnehme, bewahre und danach handle.
Gott segne Dich und alle, die Dir nahestehen

Die Sonne möge Dir leuchten und Freude in Dein Herz bringen;
Der Wind alle Sorgen und trüben Gedanken aus Deinem Kopf blasen
Und der Regen Dich stärken und erfrischen.
Der Himmel gehe über Dir auf wie ein Firmament aus Gottes Segen.
Es segne und bewahre Dich der dreieinige Gott – der Vater, der Sohn und der Heilige Geist

Nach oben