logo_kl

Das Logo unserer Gemeinde zeigt das Ökumeneschiff auf dem alten Marienborner Wallfahrtstbrunnen

Das Schiff weist auf lebendige Gemeinschaft hin, die miteinander unterwegs ist. Als kleinste unter allen Mainzer Gemeinden zeichnet sich die Marienborner Gemeinde durch eine freundliche und offene Atmosphäre aus, die es jeder und jedem Besucher*in leicht macht, Kontakt zu finden. Im Anschluss an die Gottesdienste laden wir herzlich ein zum Kirchenkaffee bzw. nach unserem Abendgottesdienst (jeweils 1. Sonntag eines Monats) zum Umtrunk und freuen uns auf Gespräche im Foyer des Gemeindehauses.

Dabei gehen wir gerne aktiv auf Menschen zu.

Die Gemeinde ist so vielfältig wie die Menschen, die sie besuchen. Gaben Gottes finden und suchen wir in unsern Gemeindemitgliedern und Gottesdienstbesucher*innen und binden diese Gaben auch in unser Gemeindeleben ein. Starkes ehrenamtliches Engagement, das auch unsere Gottesdienste reicher und lebendiger macht, zeichnet uns in vielen Bereichen der Gemeindearbeit aus.

Auch das Kreuz im Gemeindelogo weist auf den Gottesdienst hin, der von vielen als Mitte und Kraftquelle des gemeindlichen Lebens erlebt und gelebt wird. Jeden 2. Sonntag eines Monats feiern wir gemeinsam Abendmahl, natürlich auch zu besonderen Anlässen. Familiengottesdienste feiern wir traditionell zu Ostern, zu Erntedank und zum 1. Advent und zu besonderen Anlässen. Getauft wird bei uns im Sonntagsgottesdienst in der christlichen Gemeinschaft. Kinder sind in jedem Gottesdienst und auch in den Spielgruppen jederzeit herzlich willkommen.

Das Gemeindehaus sowie die angemietete Wohnung im Bretzenheimer Wohngebiet „In der Frecht“ und die angemieteten Räume des Centrum der Begegnung „Am Sonnigen Hang“ in Marienborn sind Stützpunkte unserer Arbeit.

Weiterhin zeichnet sich unsere Gemeinde aus durch ihre Bereitschaft, exemplarisch gesellschaftliche Verantwortung mitzutragen, unter anderem durch Übernahme der Funktion eines kommunalen Jugendzentrums für unseren Stadtteil und durch die sozialraumorientierte Gemeinwesenarbeit des Centrums der Begegnung – Haus der Familie. An allen Standorten gibt es verschiedene Kursangebote: Angebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die sich, je nach Bedarf ändern oder anpassen, z.B. Sprachkurse, Offenes Haus für Kinder, Info- und Lotsendienste, Gespräche zu kritischen Themen und aktuellem Zeitbezug.

Von Anfang an hatte Marienborn eine starke Wirkung weit über Gemeindegrenzen hinaus, früher z.B. in der Friedens- und Asylarbeit, heute z.B. mit der Gemeinwesenarbeit des Centrum der Begegnung- Haus der Familie oder der Initiative gegen (Flug-)Lärm. Das Ökumene-Schiff wird getragen vom Quellwasser des Marienborner Brunnens. Wir können dieses Quellwasser verstehen als einen Hinweis auf Jesus Christus, das lebendige Wasser, das unser Gemeindeleben trägt und unsere junge Gemeinde (Gemeindegründung 1983) mit der katholischen Schwestergemeinde und in besonderer Weise auch mit den zahlreichen „Fremden“ in der Gemeinde verbindet. Die Arbeit im Centrum der Begegnung erweitet die Ökumene auf die weltweite Ökumene und dabei ist der Christlich Islamische Dialog seit 2008 auch Thema in der Gemeinde. Der Kirchenvorstand hat sich die Aufgabe gesetzt, „Ökumene vor Ort zu leben und erleben“, viele Aufgaben und Anliegen gehen wir gemeinsam an.